Was ist ZRM – Zürcher Ressourcen Modell – Selbstmanagement

Das ZRM ® (Zürcher Ressourcen Modell von Storch & Krause) ist eine ressourcenorientierte Selbstmanagement-Methode mit der gezielt neue, gewünschte Handlungspotenziale aufgebaut werden. Sie ist erwiesenermaßen sehr wirksam, da sie gleichermaßen Verstand, Gefühle und Körper in einen ganzheitlichen Lern- und Entwicklungsprozess integriert.

Was erreicht man mit ZRM ® (Zürcher Ressourcen Modell)?

Fast jeder Mensch hat den Wunsch etwas in seinem Leben zu verändern. Manche Absichten sind unkonkret und diffus: Etwa nach dem Motto „Ich sollte doch etwas verändern“. Andere sind viel konkreter, z.B. gesünder leben, mehr Sport machen, selbstbewusster sein, souverän im Beruf antreten, besser mit Stress umgehen, etc.

Mit Hilfe des ZRM ® soll der Mensch sich über (Lebens-)Themen klar werden, neue Ziele entwickeln und eigene Ressourcen aktivieren können, um so zielorientiert und mit Entschlossenheit und Erfolg zu handeln.

Das ZRM ® eignet sich auch dafür, seine Resilienz zu stärken und in stürmischen Zeiten handlungsfähig zu bleiben, eine gute Haltung für Herausforderungen aufzubauen und schwierige Phasen im Leben erfolgreich zu überwinden. Wie z.B. Umgang mit Belastungen und Unsicherheiten (Corona, Existenzielle Sorgen, Jobverlust, Jobwechsel, Krisen, Krankheit, anspruchsvolle Projekte, Kollegen, Vorgesetzte, Mitarbeiter…. )   

Woher stammt die Methode?

ZRM ® wurde von Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause in den 1990er-Jahren für die Universität Zürich entwickelt. Die Methode integriert Erkenntnisse aus der Psychoanalyse und der Motivationspsychologie über das menschliche Lernen und Handeln sowie aus den Veröffentlichungen des Neurobiologen Gerhard Roth.

Ursprünglich wurde die Methode zur Burnout-Prophylaxe für Lehrer entwickelt. Heute wird das ZRM ® erfolgreich in der Wirtschaft (z. B. Führungstraining, Teamentwicklung), im Gesundheitsbereich (z. B. Präventionskurse von Krankenkassen) und in Coachings (z. B. Spitzensport) eingesetzt.

Kopf und Bauch – Das Einbeziehen von „Verstand“ und „dem Unbewussten“

In der ZRM®-Methode geht es darum, das Bewusste sowie das Unbewusste miteinzubeziehen. Der Mensch hat zwei Bewertungssysteme, die sein Verhalten steuern: Der Verstand, der bewusst und rational arbeitet (Kopf), und das emotionale Erfahrungsgedächtnis, das unbewusste Wissen (Bauch).

Ein Motto-Ziel selbst definieren – (Interessant für Personen in therapeutischen und beratenden Berufen)

Wenn wir uns fragen „Was wollen wir überhaupt?“, dann kommuniziert das Unbewusste mit uns in Form von Bildern. Wenn wir eine Verhaltungsveränderung angehen möchten, übersetzen wir diese Bilder erst in Worte und danach in ein Motto-Ziel, welches dann auch dem Verstand zugänglich ist.

Dr. Maja Storch erklärt Ihnen in den ersten zwei Minuten dieses Videos, wie Sie in ihrem Online-Tool ein Motto-Ziel selbst bauen können. Probieren Sie es aus!

ZRM® in der Rhein-Main-Region kennenlernen

Wenn Sie das ZRM® spannend finden, stehen Ihnen verschiedene Wege zu Auswahl, um diese Methode besser kennenzulernen. Wenn Sie daran Interesse haben, eine ZRM® Grundausbildung zu machen, dann empfehlen wir Ihnen, die Kurse von Dr. Maja Storch in der Schweiz zu erkundigen. Alternativ können Sie bei Messerschmidt Consulting einen ZRM®-Coaching-Prozess durchlaufen. Damit erfüllen Sie die Voraussetzungen, um beim ISMZ die ZRM-Ausbildung für Coaches zu durchlaufen.

Bei Messerschmidt Consulting bieten wir zwei weitere Formate an, um das ZRM® näher kennenzulernen:

Selbstleadership mit ZRM®

richtet sich an Personen, die in ihrem Leben eine persönliche Veränderung angehen möchten und dabei die ZRM-Methode anwenden und kennenlernen möchten.

Ressourcenorientiert coachen mit ZRM®

ist ein Weiterbildungsseminar für Coaches, Trainer und Berater, welche diese Methode  kennenlernen und für ihre Trainings und Coaching erfolgreich anwenden bzw. einsetzen möchten.